Des Netzmenschen Werkzeugkasten 2012, oder: Alles ist nur vorübergehend

Wovon man sich verabschieden kann: Seinen Daten. Nein, nicht unbedingt, es ist nur so: Kein Webdienst ist für die Ewigkeit. Er wird entdeckt, für nützlich befunden und genutzt. Eines Tages wird er verkauft und dann bleibt nur noch das Weiterziehen. So wie bei Delicious. Damals, 2004, als del.iciou.us das kühle Ding gewesen: Social Bookmarks, minimalistische Oberfläche – tolles Ding. Nun aber zweimal verkauft, beim zweiten Mal war bei mir Feierabend, denn wer mir wie die neuen Herren damals ein riesiges AGB-Dokument unformatiert an den Kopf wirft zeigt deutlich, dass er keine Nutzer will. Und das war eine gute Wahl, man schaue sich Delicious heute an: Minimalismus war gestern, endlos ladendes Gedöns, Kraft-Benutzer-Features wie RSS auf Tags ist gestrichen. Danke, braucht man nicht.

Und das geht ja immer schneller: Trunk.ly, gestern noch eine hübsche Alternative, heute auch von AVOS geschluckt und in zwei Monaten ist »Feierabend«.

Aber es gibt immer Alternativen und Empfehlungen über Werkzeuge die man gerade benutzen kann. Und damit dieses arme kleine Bloglein nicht zu einem weiterer Haufen digitalen Mülls auf der kompostierenden Halde der verrottenden Informationseinheiten wird, soll es in den nächsten Tagen eine kleine Serie geben unter dem Motto Des Netzmenschen Werkzeugkasten 2012, wo aktuell empfehlenswerte Dienste und Werkzeuge die sich in der Praxis des Autors dieser Zeilen bewährt haben vorgestellt werden. Wie die Amis sagen: Verbleibe eingeschaltet! ;)

Tags:


Artikel

Suche

Kontakt

  • Twitter: zweisprech
  • E-Mail: editor(at)zweisprech.de
  • Jabber: ralfgraf@gmail.com

Lizenz

Creative Commons License
zweisprech.de steht unter einer Creative Commons 3.0 Deutschland-Lizenz unter folgenden Bedingungen:

zweisprech.de [ Start | Kontakt | Impressum ]
Inhalte lizenziert unter CC 3.0 DE by-nc-sa